0Tage0Stunden0Minuten0Sekunden

Stiftung Gutes Erlaufen richtet ersten Inklusionslauf NRW aus

Gelände des LWL-Bildungszentrums Soest bildet Start und Ziel

Die Förder- und Veranstaltergemeinschaft Silvesterlauf e.V. hat vor einigen Jahren die Stiftung Gutes Erlaufen ins Leben gerufen, um mit dem Laufsport immer wieder Gutes zu tun und auch hilfsbedürftige Menschen in der Region zu unterstützen. „Daher haben wir uns insbesondere durch das Engagement unseres Praktikanten Sasha, dazu entschlossen, den ersten Inklusionslauf NRW an den Start zu bringen“, erklärt Lauforganisator Ingo Schaffranka.

Der Inklusionslauf NRW findet am 25. Mai 2019 statt und steht für ein besonderes Miteinander an einem besonderen Ort, dem Gelände des LWL-Bildungszentrums Soest, Förderzentrum für blinde und sehbehinderte Menschen, und bildet eine Mischung aus Spaß, Sport, Natur, Bewegung und Begegnung, Unterstützung und Wettkampf.

Rund um das Gelände des LWL-Bildungszentrums mit der von-Vincke-Schule, Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sehen, erwartet die Teilnehmer/innen, wie vom Silvesterlauf gewohnt, ein professionell organisierter 4-Stunden-Lauf mit digitaler Rundenzählung, Verpflegung, Betreuung, Finishergeschenk, Medaille, Moderation, Preisverleihung und einem spannenden bunten Rahmenprogramm für die ganze Familie.

Der Inklusionslauf NRW ist anders. Hier läuft der aktuelle Silvesterlaufsieger und Europameisterschaftsteilnehmer Amanal Petros neben dem Menschen mit Handicap, der Ambitionierte neben dem Just-for-fun-Läufer. Gelebte Inklusion ist hier normal und kein Ausnahmezustand. Der Inklusionslauf soll einen Freiraum schaffen – frei für verrückte Ideen, spannende Entwicklungen, konstruktives Miteinander und leidenschaftlich zurückgelegte, möglichst zahlreiche Laufrunden.