Mission schon vor dem Start erfüllt

Der 1. Inklusionslauf inNRW findet am Samstag,25. Mai, statt. Rund um dievon-Vincke-Schule für Blin-de und Sehbehinderte,LWL-Berufskolleg unddem LWL-Berufsbildungs-werk Soest gehen die Teil-nehmer an den Start.

Soest – Im Rahmen der Vorbereitung haben das LWL-Berufskolleg und das Börde-Berufskolleg eine Partnerschaft gebildet. Unter Initiation und Begleitung der Lehrer Jana Küppers, Rüdiger Klömich und Coskun Bodur vom LWL-Bildungszentrum sowie Daniela Gundlach vom Börde-Berufskolleg entstand eine ungewöhnliche Trainingsgruppe. Auf der einen Seite Schüler mit einer Sehbehinderung, die allein die Strecke nicht bewältigen können, und auf der anderen Seite Schüler, die in einen sozialen Beruf streben oder sportlich engagiert sind. Diese Kombination wurde verbunden zu einer Einheit, einem Vorbereitungsteam und sogar zu Freundschaften.

Im Februar starteten die Lehrer mit Informationsveranstaltungen und holten sich die Schüler ins Team, die mitmachen wollen und dem „Gemeinsam“ auch Taten folgen lassen. Alle beteiligten Schüler des Börde-Berufskollegs machen bei dieser Aktion freiwillig nach dem Unterricht mit. Die Schüler des Bildungszentrums werden im Sportunterricht auf den Lauf vorbereitet.

Zuerst, vor den Osterferien,trainierten die Schüler gemeinsam in der Bördehalle, lernten sich kennen, schöpften durch das Miteinander eine neue Motivation und entwickelten eine gewisse Gruppendynamik. „Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase läuft es richtig gut“, freut sich Jana Küppers. „Dabei lernen die Jugendlichen auch voneinander. Die Sehenden wissen jetzt, wie mit den unterschiedlichen Sehbehinderungen umgegangen wird und wie sie optimal helfen können. Dies geschieht über Kontakt am Ellbogen oder auch durch ein Seil“, ergänzt Daniela Gundlach.

Insgesamt trainieren 13 Schüler des Börde-Berufskollegs und 16 Schüler des LWL-Bildungszentrums für den Inklusionslauf. „Dabei wurden die Aktiven in drei Gruppen unterteilt: die Ambitionierten, die Jogger und die Geher.So kann jeder sein persönlich geeignetes Tempo laufen“, sagt Jana Küppers. Neben dieser Trainingsgruppe, die noch zwei Einheiten absolvieren wird, bevor der Startschuss fällt, gab es auch übergreifenden Sportunterricht der Schulen. „Mit Erfolg“ betont Daniela Gundlach, die diese Aktion betreute.

Jana Küppers hofft auf viele Anmeldungen

Wer sieht, mit welcher Motivation die Gruppe sich gemeinsam aufwärmt, um die Strecke zu testen, lässt sich von der guten Stimmung direkt mitziehen. Da werden sicher einige Runden zusammenkommen bei diesem starken Team.

Das Erfreulichste an der Aktion ist, dass der Inklusionslauf schon vor dem Start, seine wesentlichste Mission erfüllt hat. Es ist zu wünschen, dass sich noch viele spontan diesem guten Beispiel anschließen und am 25.Mai an den Start gehen“, freut sich Jana Küppers über jede Anmeldung.

Nach Bambini-, Anfänger- und Schülerlauf startet der Hauptlauf ab 11 Uhr. Hier kann jeder an den Start gehen und so viele Runden (ca.2 km) laufen, wie er möchte. Um 15 Uhr wird der Lauf geschlossen. Drei Runden beinhaltet das Startgeld, jede weitere Runde kostet einen Euro. Der Erlös der gesamten Veranstaltung kommt der Stiftung „Gutes Erlaufen“ zu Gute.